Comfort-Binge-Watching

      Comfort-Binge-Watching

      sz-magazin schrieb:

      Auf Immer­wiedersehen!
      Es gibt wenig Tröstlicheres, als sich stets ­dieselben Filme und ­Serien ­anzuschauen.

      Im amerikanischen Raum gibt es endlich einen Namen für den allabendlichen Ablauf auf meinem Sofa: »Comfort Binge«. So bezeichnete die Autorin Alexis Nedd auf der Nachrichtenseite Mashable die Serien, die man sich immer wieder anschaut, wenn man gerade etwas erschöpft oder faul ist. Die Serien sollen uns in diesem Moment nicht unterhalten oder überraschen, sondern mit vertrauten Stimmen und Handlungen berieseln. »Beim Comfort Binge geht es darum, mit minimalem Aufwand größtmögliches Vergnügen zu bekommen«, schreibt Nedd.

      Was ich mir immer wieder ansehe, ist mir ähnlich vertraut wie meine Wohnzimmereinrichtung. Ich weiß, wie sich der Stoff meines Sofas auf der Haut anfühlt, wie warm die Decke ist, unter die ich mich kuschle, und wie der Wein schmeckt (ich kaufe mir immer dieselben Sorten). Es ist kein Wunder, dass es mich tröstet, wenn auf meinem Bildschirm etwas Vertrautes läuft. Etwas, was mich nicht fordert und bei dem ich nebenher mit dem Handy WhatsApp-Nachrichten beantworten und durch Bilder bei Instagram scrollen kann.

      weiterlesen: sz-magazin.sueddeutsche.de/fer…fort-binge-watching-87230


      Na, was sind eure Comfort-Binge Serien oder auch Filme?

      Heutzutage gibts aber auch echt für Alles einen Namen, oder? 8|

      Ich abe da wohl verdammt Viele Serien. Dazu zählen auch Animes die man sicher schon gefühlt 100 mal gesehen hat aber imemr wieder gerne guckt. Zurzeit gucke ich viel Dirty Jobs und Star Trek. Alf natürlich auch.

      Und was sind eine BenChi?
      Go to the other side
      Go to the other side
      Cause the boat...take a ride
      Cross the rift to the other side
      Further and further to the other side
      it must sail bearing your tattoos
      and our offering tears
      Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Begriffserklärung hundertprozentig verstanden habe.
      Der Term greift, wenn ich mir gezielt eine Serie/Film/Whatever rauspicke, die ich schon unzählige Male zuvor gesehen habe und dadurch ein Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit aufgebaut werden soll.

      Meine Frage jedoch; Schließt das automatisch mit ein, dass es ein Werk sein muss, welches man selber mag oder geht es wirklich nur um den Vertrautheits-Effekt? Sprich; wenn z.B. Papa/Mama früher immer XYZ-Show geschaut haben, ich mitgucken musste, selber der Show aber gar nichts abgewinnen konnte, sie aber dann als Erwachsener trotzdem schaue, einfach weil ich sie mit dem Thema Eltern/Kindheit assoziiere, was natürlich ebenfalls ein Gefühl von Vertrautheit auslöst, zählt das dann auch als Comfort-Binge-Watching?
      Ich glaube es soll nur dass gemeint sein, mit dem du echt ein Vertrautheitsgefühl verbindest. Wenn du die serie zusätzlich noch magst ist wohl egal. Quasi der Bonus oder so *lach+. Aber vielleicht habe ichs ja selber nicht verstanden.
      Go to the other side
      Go to the other side
      Cause the boat...take a ride
      Cross the rift to the other side
      Further and further to the other side
      it must sail bearing your tattoos
      and our offering tears
      Die Frage ist, ob du diese Show, die du mit deinen Eltern angeschaut hast, jetzt auch nochmal aus diesem Gefühl heraus anschaust, etwas nochmal anzuschauen, weil du dich berieseln und damit ins Sofa kuscheln magst? Dann würd ich sagen, auch ja. Aber schwierige Frage. Aber hab den Begriff auch nicht erfunden. Aber man kann ja aus verschiedenen Gründen die Serie oder den Film mögen. Gibt auch viele Filme oder Serien die ich aus Melancholie oder wegen Traurigkeit und Kummer dann gern anschauen mag. Für andere ist das dann schwerer Tobak und nicht auszuhalten, aber mancher so wie ich kann das auch genießen in der Kombination.

      Was sind denn meine Comfort-Binge. Twin Peaks: The Return zur Zeit und ein Dauerbrenner ist Cowboy Bebop und etliche Filme. Wenn dann sind es bei mir auch eher Filme, die ich mir immer wieder anschaue und da gibts nen ganzen Berg. Aber am häufigsten von den Filmen in letzter Zeit sind es wohl Babel und Life in a day. Ansonsten schau ich auch gern einzelne Serien gern nochmal an aber mit größerem Abstand. Nicht so extrem wie die Autorin von diesem Artikel. Das wären dann die Star Trek, Stargate oder Ghost Whisperer und natürlich auch das alte Twin Peaks. Shameless vielleicht noch.

      Ich habe so etwas wohl nicht, da mir das Konzept kontraproduktiv erscheint. Entschuldige. ;__;

      Wenn ich den Eindruck von Vertrautheit, Wohlwollen, Geborgenheit erwecken möchte, würde ich natürlich Filme/Serien wählen, die mir sehr gut gefallen.
      Wenn mir das Werk jedoch gefällt, widme ich ihm automatisch meine komplette Aufmerksamkeit (egal, ob ich es schon auswendig kenne oder nicht ^^) und mache nichts anderes nebenbei. Demnach würde das nicht der Definition von Comfort-Binge-Watching entsprechen.

      Ehrlich gesagt mache ich das genau anders herum und lasse als "Hintergrundberieselung" irgendetwas im TV laufen, was mich eben nicht groß begeistert, denn durch das mangelnde Interesse meinerseits steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ich meinen Pöppes hochbekomme und etwas Produktives erledige wie beispielsweise kleine Haushaltsaufgaben.
      Achso? Hm... da muss ich allerdings sagen, dass ich das dann vielleicht auch falsch verstanden hab. Diesen Werken widme ich nämlich auch eher meine komplette Aufmerksamkeit. Ich schau eigentlich nie irgendwas nebenbei, abgesehen von essen oder knabbern nebenbei oder vielleicht eindösen nebenbei.