Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 3. Mai 2007, 22:04

Modellier- und Spachtelmassen Übersicht

Hab ich mal für ein anderes Forum getippt, ist vielleicht aber auch hier mal hilfreich.
Hoffe, dass vielleicht ein paar dazu angeregt werden sich auch mal im Modellieren zu versuchen. :-)

Hier mal eine (hoffentlich hilfreiche) Übersicht von Modellier- und Spachtelmassen, die ich so im Laufe der Zeit ausprobiert habe:

Die meisten Modelliermassen unterscheiden sich sehr stark in Konsistenz, Aushärtung und Preis und damit im Anwendungsbereich.

2 Komponenten-Massen:
Massen die nach gewisser Zeit (meist so ca. 1-2 Stunden) verarbeitet werden müssen und dann von alleine Aushärten. Sie basieren meist auf Epoxyd oder Resin

Zu dieser Kategorie gehören:

Green Stuff:

Durch GamesWorkshop eigentlich mit die bekannteste Modelliermasse.

Sie ist eigentlich zu fast allem zu gebrauchen. Ob nun Lücken zwischen 2 Teilen zu füllen oder filigrane Sachen zu modellieren.
Sie ist knapp 2 Stunden verarbeitbar und härtet passabel aus (lässt sich noch ganz gut schleifen)
Erhältlich ist sie in eigentlich jedem Laden der GamesWorkshop Artikel führt.
Der GW GreenStuff wird in Streifen verkauft. Beide Komponenten liegen hierbei aneinander. Vorteil ist, dass man da einfach immer etwas Abschneiden kann und gleich ein gutes Verhältnis von beiden Komponenten hat. Die Stelle, wo sich beide Komponenten berühren sollte aber unbedingt rausgeschnitten werden. Da ist so eine Art Wachs oder der GS ist dort schon hart, was unschöne Knubbel beim Modellieren mit sich bringt.

Tipp: Mischt zu dem GS immer ein klein wenig Fimo (siehe unten) mit dabei. Max. ein Drittel der Gesamtmasse. Das macht den GS wesentlich geschmeidiger und einfach angenehmer zu verarbeiten. Härtet von alleine aus und wird etwas härter als GS pur.



Brown Stuff:

Der etwas unbekanntere Bruder vom Green Stuff. Verarbeitung ist eigentlich identisch mit der von GS.
Unterschied ist, dass Brown Stuff wesentlich härter als GS wird. Er ist ideal für Dinge, die später in Form geschliffen werden müssen, wie Schwerter, Stachel etc.
Zu bekommen ist er meins Wissens nach aber nur über das Internet. Leider fast doppelt so teuer wie GS.


ProCreate:

Diese Modelliermasse ist erst seit vergleichsweise kurzer Zeit auf dem Markt.
Auch ihre Verarbeitung an sich ist der von GS sehr ähnlich.

Von der Konsistenz ist sie etwas zäher/ wachsartiger wie GS, bzw. wie GS, den man erst mal 15-20 Minuten liegen gelassen hat.

Vorteil ist, dass sich beim Modellieren nicht so schnell Sachen im „Arbeitsbereich“ verziehen. Schärfere Kanten lassen sich auch einfacher ausbilden.
Die Oberfläche lässt sich mit etwas Wasser sehr glatt streichen, da es geringfügig vom Wasser angelöst wird (jedoch nicht so stark wie MagicSculpy, was dann schnell wie Brei wird)

Das Zeug klebt am Anfang aber wesentlich stärker wie GS.
Es haftet so auch wesentlich besser, wer aber bereits mit GS seine liebe Not hat damit so umzugehen dass er dort hinkommt, wo er hin soll, wird mit ProCreate nicht wirklich glücklich werden.


Milliput:

Kostet im Vergleich zu GS und Co. ca. die Hälfte.
Es ist sehr weich beim Verarbeiten. Daher nur bedingt zu gebrauchen, da sich schnell etwas verziehen kann.
Sein größter Vorteil besteht darin, dass es im weichen Zustand wasserlöslich ist. So kann man eine Art Brei/ Paste anrühren, die man ideal nutzen kann um kleine Luftbläschchen oder Gusslunker zu füllen.
Nach dem Aushärten wird es ähnlich hart wie Brown Stuff.


Magic Sculpy:

Ist ähnlich wie Milliput, allerdings nicht ganz so gut wasserlöslich.
Es klebt leider am Anfang sehr stark. Nach dem Aushärten wird es aber wirklich ultra hart, daher perfekt für Dinge die später durch Schleifen und Feilen ihre eigentliche Form erhalten.
Durch die große Härte bricht es aber auch schnell
Ich bevorzuge einen Mix aus Brown Stuff und Magic Sculpy, da es dann nicht ganz so schnell brechen kann.


Pattex PowerKnete:

Ist keine Modelliermasse in diesem Sinne.
Sie ist nach bereits nach 10 Minuten nicht mehr zu verarbeiten und wird nach ca. 1 Stunden komplett hart.
Sie ist gut für Grundgerüste zu gebrauchen und überall dort, wo’s mal schnell gehen soll und es nicht auf große Genauigkeit geht.
Wichtig ist, die Trennschicht aus Wachs zwischen den beiden Komponenten komplett zu entfernen, sonst gibt’s große Knubbel.


Fimo:

KEINE 2 Komponenten Masse !!!
Sie muss im Backofen gebacken werde, damit sie hart wird. Entgegen Herstellerangaben, reichen allerdings 80-90° für 20 Minuten im Regelfall aus.
Es ist sehr weich und nach dem Backen bekommt man auf einer sehr glatten Oberfläche kaum noch etwas ans Halten (Stellen wo noch etwas hin soll also stark aufrauen ).
Es kann mehrmals gebacken werden, mehrere Modellieretappen sind also möglich. 3 Backdurchläufe sollten aber nicht überschritten werden, da es dann langsam brüchig wird.

Sein Vorteil ist hauptsächlich, dass es konkurrenzlos billig ist. Daher für größere Sachen durchaus zu gebrauchen Ein Päckchen (knapp 60g) kostet so um die 2 oder 2,50 Euro.

Sai

Otaku

  • »Sai« ist männlich

Beiträge: 1 291

Wohnort: Berlin / Hong Kong

Beruf: Ausgebildeter IT-Systemkaufmann

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. Mai 2007, 07:48

cool Thor danke für die info der Modelliermasse ^^

*aufschreib...
"Du bist und bleibst der unfreundlichste Asiate den ich je kennen gelernt habe und für einen Asiaten ist es garnicht so einfach unfreundlich zu sein"

Zitat von Freedan Asis© ein Kumpel von mir xDDD