Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Japanshrine. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 2. Januar 2013, 19:42

Energiepolitik in Japan

Zitat von »welt.de«

Der neue japanische Regierungschef Shinzo Abe setzt trotz Fukushima-Katastrophe auf die Kernenergie – und will neue Kraftwerke genehmigen. Dabei verweist er auf seiner Meinung nach sichere Reaktoren. mehr lesen..


Die Regierung, die bei der Fukushima-Katastrophe an der Macht war und Japan unabhängiger vom Atomstrom machen wollte, hat es nicht geschafft, neu gewählt zu werden. Shinzo Abe mit seiner liberaldemokratischen Partei hat im Dezember die Neuwahlen gewonnen...

Gerade Japan könnte mit seinen Gebirgen und der Nähe zum Meer ganz ohne Atomstrom auskommen. Damals, als Japan nach dem 2. Weltkrieg neu aufgebaut wurde, wurde ihnen aber die Atomenergie angedreht und irgendwie lassen sie sich davon nicht abbringen.

Jeani

Forenmama!! XD

  • »Jeani« ist weiblich

Beiträge: 32 111

Wohnort: Deutschland

Beruf: Nervzwerg XD

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Januar 2013, 12:10

aber wollen die Japaner nicht aus dem Atom-Zeug aussteigen?
hab ich jedenfalls ca. vor 2-3 Wochen in den Nachrichten gesehen O_o
ist das jetzt schon net mehr aktuell? ^^;
oder wie darf ich das verstehen? :)
credits @ sky

Nikopol

Sensei

  • »Nikopol« ist männlich

Beiträge: 495

Beruf: Erbsenzähler und -nummerier

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Januar 2013, 14:09

Tja, das ist Demokratie. Wenn die gerade herrschende Regierung Beschlüsse von "früher" kassieren will, so wie den kompletten Atomausstieg, und dafür Mehrheiten bekommt, dann kann sie das machen.

Wenn nicht mal Videos von explodierenden Atomkraftwerken im eigenen Land, großflächige Evakuierungen und verstrahlte Gegenden ausreichen, dann fällt mir auch nix mehr ein. Gar nix mehr.

Bis auf das: "Alles nicht so schlimm" *bow* "Wir haben das unter Kontrolle" *bow*"Kein Grund zur Beunruhigung" *bow*
(Tepco Management vor dem Bauernopfer)

Duck and Cover!
Leider ist diese Forderung in Deutschland nicht verfügbar

4

Donnerstag, 3. Januar 2013, 18:15

Ja, Jeani, die Antwort auf deine Frage steht eigentlich in meinem ersten Satz: "Die Regierung, die bei der Fukushima-Katastrophe an der Macht war und Japan unabhängiger vom Atomstrom machen wollte, hat es nicht geschafft, neu gewählt zu werden." Die Neue Regierung, die seit Mitte Dezember an der Macht steht, hat dieses Interesse nicht mehr. Wie Nikopol schon sagt - das ist Demokratie. Die einen wollen es noch, die Nächsten nicht mehr. Dass die neue Regierung aus der Atomenergie nicht aussteigen will, war aber vor den Wahlen bekannt. Das Volk wurde da jetzt nicht hintergangen, es hat gewählt...

Jeani

Forenmama!! XD

  • »Jeani« ist weiblich

Beiträge: 32 111

Wohnort: Deutschland

Beruf: Nervzwerg XD

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:58

tja...dann sollen sie machen... ^^;
credits @ sky

6

Samstag, 5. Januar 2013, 00:00

Wenn man so überlegt, sind wir hier eigentlich auch engstirnig. Bleiben ja auch erstmal beim Atomstrom. Wir wollen zwar weg, aber wie lange noch? Vielleicht nur bis zur nächsten Wahl XDDD Man denke auch nur mal an die E10-Sache... eigentlich dämlich. In anderen Ländern fahren sie mit noch weniger Octan oder noch mehr Ethanol... naja...

Nanjoukun

Moderator

  • »Nanjoukun« ist weiblich

Beiträge: 2 829

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Mediengestalter

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. Januar 2013, 01:05

Bin jetzt ein wenig irritiert... heute hab ich mich mit jemandem unterhalten über genau das Thema und derjenige meinte sofort: "Ja, die neue Regierung will das so, aber die Bevölkerung will was anderes..." Ich frag mich, ob es wirklich vor den Wahlen so ersichtlich war, dass die keinen Atomausstieg wollen... kann mir selbst auch gar nicht vorstellen, dass die Bevölkerung das nicht will.

8

Samstag, 5. Januar 2013, 17:34

Hab mal nochmal weiter recherchiert und ne klarere Aussage gefunden:

Zitat von »n24.de«

Abe hatte während des Wahlkampfs die Ansicht vertreten, Japan könne sich aus wirtschaftlichen Gründen den Ausstieg aus der Atomkraft nicht leisten. Es war jedoch das erste Mal seit seinem offiziellen Amtsantritt am Mittwoch, dass er sich klar für den Bau neuer Atomreaktoren aussprach. Beobachter rechnen damit, dass Japan sein Atomprogramm unter der Regierung von Abes konservativer Liberaldemokratischer Partei (LDP) wiederaufnimmt. weiterlesen...